ANTI KÖRPER – ANTI GEN – PRO ANALYTIK

Die  Immunanalytik, als Spezialgebiet der Biochemie, beschäftigt sich mit dem Einsatz von Antikörpern (Immunglobulinen) in der Analytik. Antikörper stellen ein ideales Detektionssystem dar, da zum Nachweis unterschiedlichster Substanzen immer ein und dasselbe Prinzip, die Antikörper-Antigen-Bindung, genutzt wird.

Eine der wichtigsten immunanalytischen Entwicklungen ist der ELISA (Enzyme-linked Immunosorbent Assay), von dem ausgehend heute eine Vielzahl verschiedenster selektiver und sensitiver Immunoassays existiert. Mit deren Hilfe lassen sich Proteine und Enzyme, sowie Peptide, Hormone, Toxine und Antibiotika nachweisen und quantifizieren.

In den Bereich der Immunanalytik fallen aber auch die Aufreinigung von Antikörpern für den Einsatz in Immunoassays und die chromatographische Trennung von Biomolekülen (Affinitätschromatographie).

Die Immunanalytik stellt somit eine wichtige Schnittstelle zwischen Biotechnologie, Immunologie und biochemischer Chromatographie dar. 

Ein Schwerpunkt der FH am Campus Tulln ist die Entwicklung und Optimierung unterschiedlicher ELISA-Systeme zur Detektion potentieller Lebensmittelallergene, Mykotoxine, aber auch rekombinant produzierter Proteine. Ebenfalls Teile dieses wissenschaftlichen Bereichs sind die Proteinreinigung, die Herstellung von Proteinkonjugaten und die biochemische Analytik.

Durch die gute Zusammenarbeit mit dem Department für Agrarbiotechnologie, ergibt sich die ständige Aktualität der Lehrinhalte im Bereich der Immun- und Bioanalytik.

Ansprechperson im Bereich Immunanalytik: Dr. Judith Rudolf-Scholik