IM ZENTRUM DER BIOTECHNOLOGISCHEN EVOLUTION

Die Fachhochschule für Biotechnische Verfahren in Tulln – ein Studiengang der Fachhochschule Wiener Neustadt – ist noch relativ jung, aber international bereits hoch angesehen. Sie wurde 2002 gegründet, um der immer größer werdenden Nachfrage sowohl von Seite der Studierenden als auch der Wirtschaft nachzugehen.

Die Fachhochschule befindet sich mitten im Zentrum einer weltweit bekannten Biotech-Szene - dem Technopol Campus Tulln, an dem mittlerweile über 700 Menschen forschen und arbeiten.

In unmittelbarer Nähe zur Fachhochschule und zum Interuniversitären Department für Agrarbiotechnologie (IFA Tulln) steht Technologie- und Forschungszentrum Tulln (TFZ) mit zahlreichen renommierten Biotech-Unternehmen. Seit 2011 beheimatet das Universitäts- und Forschungszentrum Tulln (UFT) Institute des Austrian Institute of Technology (AIT) und der Universität für Bodenkultur (BOKU).  Die Fachhochschule bietet daher den Studierenden die Möglichkeit,  das Erlernte sowohl in der Forschung als auch direkt bei den Biotech-Firmen anzuwenden.

Damit ist Tulln nicht nur einer der bedeutendsten Forschungsstandorte in Österreich, sondern auch die erste Wahl für Studierende.

Fakten:

  • über 100 Lehrveranstaltungen pro Jahr
  • Fläche des FH Gebäudes: 2000 m2
  • 5 modernst ausgestattete Labors
  • 4 Hörsäle
  • 2 EDV Räume
  • 2 Seminarräume
  • Derzeit 200 Studierende
  • Über 100 externe Lehrkräfte aus Wirtschaft und Wissenschaft