Eine kleine Auswahl unserer externen Lektoren aus Forschung und Wirtschaft

Dr. Andreas Zitek

Andreas Zitek hat zwischen 1989 und 1999 das Studium der Landschaftsplanung und Landschaftspflege an der Universität für Bodenkultur Wien absolviert, und 2006 mit Auszeichnung das Doktorat zum Thema Fischwanderung in Fließgewässern abgeschlossen. Er ist Träger des 3. Österreichischer Nationalpark Forschungspreises 2008 und des Ferry Starmühlner Preises des Haus des Meeres in Wien 2009. Im Jahr 2011 folgte ein Forschungsaufenthalt an der Woodshole Oceanographic Institution (WHOI) in den USA.

Als Zusatzausbildungen absolvierte er eine Ausbildung zum Trainer für „Kreatives Wissenschaftliches Schreiben" (2003-2004), die Kompaktcurriculum-Grundstufe zur „Integrativen Poesie- und Bibliotherapie" (2005-2006), sowie den Master of Science in „Geographical Information Science & Systems“ an der Paris-Lodron Universität Salzburg (2006-2008). Seit 2011 unterrichtet er an der FH Tulln „Wissenschaftliches Schreiben und Arbeiten”, und ist seit 2013 zertifizierter Trainer für wissenschaftliches und berufliches Schreiben.

Zentrale Schwerpunkte seiner derzeitigen Arbeit an der Universität für Bodenkultur sind die Entwicklung und Anwendung neuer Methoden (z. B. Isotopenchemie) in der aquatischen Ökosystemforschung sowie die Entwicklung und Anwendung neuer interaktiver Lehr- und Lernmethoden zur Unterstützung der selbständigen Aneignung von wissenschaftlichem und systemischem Umweltwissen z.B. durch wissenschaftliches Schreiben und konzeptuelle und kausale Modellbildung.

Dr. Heidi Schwartz-Zimmermann

Heidi Schwartz-Zimmermann studierte Chemie an der Universität Wien. Während ihrer Dissertation mit dem Titel „Analyse von bioaktiven Substanzen in Lebensmitteln: Isoflavone, Tocopherole, Tocotrienole und Pflanzensterole“ arbeitete sie an einem europaweiten Projekt zum Thema Lebensmitteldatenbanken und absolvierte einen 3-monatigen Forschungsaufenthalt in Finnland. Nach Abschluss des Doktoratsstudiums (Promotion sub auspiciis) wechselte Heidi Schwartz-Zimmermann ans IFA Tulln, wo sie seit November 2008 in der Mykotoxinforschung tätig ist.

Die Schwerpunkte ihrer aktuellen Forschung im Christian Doppler Labor für Mykotoxin Metabolismus sind die Entgiftung von Mykotoxinen sowie die Entwicklung und Anwendung von analytischen Methoden zur Bestimmung von Mykotoxin Biomarkern in biologischen Proben.

Dr. Rudolf Kessler

Herr Professor Dr. Rudolf Kessler ist Chemiker und ordentlicher Professor der Fakultät Angewandte Chemie der Hochschule Reutlingen – Reutlingen University (D). Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der optischen Spektroskopie, vor allem dem Spektralen Imaging und der Nahfeldspektroskopie.
In über 200 wissenschaftlichen Artikeln, zahlreichen Patenten, mehr als 60 nationalen und internationalen Projekten und einem Buch über die Prozessanalytik hat er seine Kompetenz im Bereich der Prozessanalyse dokumentiert.

Er ist Gründungsmitglied des Arbeitskreises Prozessanalytik der GDCh und der DECHEMA, war dessen Vorsitzender von 2009 bis 2012 und ist nun Mitglied im erweiterten Vorstand. Er wurde in 2009 vom BMBF für den Zukunftspreis des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland vorgeschlagen und erhielt in 2009 den Forschungspreis der Hochschule Reutlingen.

Dipl. Phys. Waltraud Kessler

Frau Diplom Physiker Professor Waltraud Kessler ist Honorarprofessor der Hochschule Reutlingen - Reutlingen University (D) und unterrichtet die Fächer statistische Versuchsplanung und multivariate Datenanalyse. Als selbstständige Unternehmerin arbeitet sie eng mit der Industrie zusammen und entwickelt Verfahren mit denen man auch aus großen Datenmengen Informationen extrahiert. In vielen Publikationen und einem anerkannten Lehrbuch über „Multivariate Datenanalyse“ hat sie sich in Europa einen Namen gemacht.

Frau Prof. Kessler ist Mitglied im Vorstand des Arbeitskreises Chemometrie und Experte der Arbeitsgruppe Prozessanalytik der Europäischen Arzneibuch-Kommission, welche Richtlinien erarbeitet, um Pharmafirmen die Einführung der online –Prozessanalyse zu erleichtern. Zudem leitet sie ein Steinbeis Institut der Steinbeis Hochschule in Berlin mit dem Ziel, die Ideen  der multivariaten Datenanalyse in die Industrie umzusetzen.

In ihrer Funktion als Leiter des Steinbeis Transferzentrums „Prozesskontrolle und Datenanalyse“  haben Herr und Frau Profs. Kessler viele Firmen bei der Einführung prozessanalytischer onlline Systeme beraten und bei der Implementierung unterstützt.

Dr. Harald Zechmeister

Harald Zechmeister,  FH-Lektor der ersten Stunde, habilitierte sich an Universität Wien auf dem Gebiet der „Bioindikation und Vegetationsökologie“. Er ist Herausgeber eines internationalen Lehrbuchs über Bioindikation und Biomonitoring und Verfasser von mehr als hundert Artikeln in internationalen, wissenschaftlichen Zeitschriften. 

Ein Schwerpunkt seiner Forschungstätigkeit liegt im Monitoring von atmosphärisch deponierten Schadstoffen (SchwermetallIe, toxische organische Verbindungen, NOx). Langzeit-Monitoringprogramme im Rahmen internationaler Programme (EMEP, UN-ICP Vegetation) sind dabei ein wichtiges Instrument. Auf nationaler Ebene spielen lokale Umweltkontrolle und das Monitoring von Verkehrsemissionen eine wichtige Rolle in seiner Forschungstätigkeit.

Ein zweiter Fokus seiner Forschung liegt im Bereich pflanzlicher Biodiversität, mit Schwerpunkt auf die Gruppe der Moose. Diesbezügliche Forschung reicht von der Erfassung des Einflusses unterschiedlicher landwirtschaftlicher Nutzungsformen bis zur Kartierung unterschiedlichster Lebensräume.  Anleitungen zum Bepflanzen von Gebäuden mit Moosen,  das Erstellen von Roten Listen gefährdeter Pflanzen auf Bundesländerebene oder gutachterliche Vorschläge in flussbaulichen Vorhaben sind anwendungsorientierte Produkte dieser Forschung.